DHL Paketkasten: das erste Jahr ist fast rum

Seit knapp einem Jahr besitze ich nun den DHL-Paketkasten. Seit meinem letzten Eintrag im Januar 2015 hat sich nichts Außergewöhnliches mehr ereignet. Zum Glück, da es davor meist nichts Positives war.

Der Dienst läuft zufriedenstellend, jedoch nicht perfekt: Hin und wieder vergisst ein Zusteller den Schlüssel und das Paket wird in der Nachbarschaft abgegeben. Die kostenlos buchbare Abholung erfolgte bisher reibungslos. Auch der Paketkasten selbst macht keinerlei Probleme. Er lässt sich weiterhin problemlos öffnen und wieder schließen. Die Batterien mussten noch nicht gewechselt werden. Wir empfangen pro Woche ca. drei bis fünf Pakete, verschickt werden etwa ein bis zwei.

Weiterhin besteht das Problem, dass der Paketkasten einzig und allein von DHL bedient werden kann. Laut nicht mehr ganz taufrischen Veröffentlichungen im Netz arbeiten die Mitbewerber bestehend aus Hermes, GLS, DPD und UPS an einer gemeinsamen Lösung namens „Unibox“, die (Stand heute) noch nicht marktreif sei. Ob DHL daran partizipieren wird, ist unklar. Schlimmstenfalls müsste noch ein weiter Paketkasten installiert werden. Für mich keine Option. „Einer für alle“ ist sicherlich die verbraucherfreundlichste Lösung, aber bis dahin wird noch viel Wasser durch die Wupper fließen.